Placeholder image Placeholder image  
Die faire Messe für
Katze, Hund & Co.
Wien/Vienna - Austria

VI. BEREICH DIENSTLEISTER HUNDE

Die Kriterien sind für DienstleisterInnen rund um den Hund teilweise nur indirekt anzuwenden, daher kann die übliche Kategorisierung hier nicht stringent durchgehalten werden. In weiten Bereichen kann außerdem nur mit Selbstverpflichtungen gearbeitet werden.

Hundesalons & Pflegeeinrichtungen

Hundesalons, Wellness-Institute und ähnliche Pflegeeinrichtungen müssen ebenfalls den Kriterien entsprechen. Das heißt insbesondere, dass sie nur dann als AusstellerInnen zugelassen sind, wenn

  • Hundeschur auf (oder ohne) Trimmtischen ohne "Galgen" zum Fixieren des Hundes angeboten wird (Kriterien 5, 7, 8)
  • keine Produkte oder Pflegemittel angeboten oder im Hundesalon verwendet werden, die nach den Kriterien nicht zulässig wären
  • die Verwahrung des Hundes so erfolgt, dass er weder Angst, Leiden, Unsicherheit, Stress oder Isolation ausgesetzt ist.

ZüchterInnen

ZüchterInnen und Zuchtverbände sind dann zugelassen, wenn sie

  • einem anerkannten österreichischen Verband angehören und korrekt Zuchtpapiere ausstellen dürfen
  • wenn sie eine Zuchtmeldung nach §31 Abs.4 vorweisen können
  • wenn sie keine Qualzucht betreiben bzw. bei qualzuchtgefährdeten Rassen (wie Mops, Sharpei, o.ä.) nachweislich ein Programm zur Rückzüchtung auf gesunde Merkmale in Umsetzung haben
  • wenn keine Massenzucht und keine Zwingerhaltung betrieben wird.

Das Kriterium "empfehlenswert" trifft z.B. zu, wenn sie

  • die Welpen im Familienverband aufziehen und
  • ein dokumentiertes Welpensozialisationsprogramm haben

Hundeerziehung

Unter diesem Punkt sind Hundeschulen, HundetrainerInnen und VerhaltenstrainerInnen/ HundepsychologInnen zusammengefasst. Hier gilt:

a)  "nicht zulässig" sind

  • alle Anbieter von Schutzhundeausbildung für Private (inkl. "Sportschutz")
  • alle Anbieter, die mit Starkzwangmethoden arbeiten

b)  "zulässig" sind

  • alle, die sich durch Unterzeichnung der beigefügten Selbstverpflichtung zu zeitgemäßem, gewaltfreiem und respektvollem Umgang mit dem Hund bekennen (siehe Anhang)

c)  "empfehlenswert" sind

  • alle, die über eine fachliche Qualifikation verfügen, die der "Hundetrainerverordnung" des BMG entspricht (siehe Anhang) bzw. die Prüfung zum "tierschutzqualifizierten Hundetrainer" abgelegt haben.

Hundebetreuung

Als Hundebetreuung werden unterschiedliche Formen von Hundesittern, SpaziergeherInnen, Tagesbetreuungsstätten für Hunde oder Hundepensionen verstanden. Zulässig sind sie dann, wenn

  • keine Verstöße gegen gesetzliche Bestimmungen vorliegen (Tierhaltungs-Gewerbeverordnung, s. Anhang)
  • die Betreuungspersonen über die notwendigen grundlegenden Fachkenntnisse verfügen und sich per Selbstverpflichtung zu einem zeitgemäßen, gewaltfreien und respektvollen Umgang mit den ihnen anvertrauten Tieren verpflichten (s. Anhang).

BetreiberInnen von Hundepensionen müssen den Nachweis der behördlichen Bewilligung (gemäß § 23 iVm § 31 TSchG) beibringen sowie im Besitz eines gültigen tierschutzrechtlichen Bescheides sein.

In Kooperation mit:
Placeholder image
Placeholder image
 
Partner:
Placeholder image
Placeholder image Placeholder image
Placeholder image Placeholder image
Medienpartner:
Placeholder image Placeholder image
Placeholder image Placeholder image
Placeholder image Placeholder image
Placeholder image Placeholder image
Placeholder image Placeholder image
Placeholder image Placeholder image
Placeholder image Placeholder image